Wie sicher ist Ihre Wohnung?

Ein Unfall passiert schnell. Gerade für ältere Menschen sind Stürze oft ein Gesundheitsproblem. Ein Drittel der Menschen über 60 und sogar jeder zweite über 80 stürzt mindestens einmal im Jahr. Obwohl stürzen zum Leben gehört und Menschen in jedem Älter stürzen, wird das Risiko größer wenn man älter wird. Jüngere Menschen können stürzen öfters abfangen aber ältere Leute erleiden oftmals folgenschwere Verletzungen. Aus diesem Grund ist es wichtig nachzugehen wie sicher Ihre Wohnung ist und wie Sie Unfälle ´besser´ vermeiden können. 

Das Wohnumfeld
Die ´Laufwege` in der Wohnung sollten  frei von Möbeln sein.  Im Wohnzimmer sollte man sich entspannen.  Mit einer Tasse Tee oder Kaffee, ein gutes Buch oder zum Fernsehen. Damit Ihr Wohnzimmer sicher und bequem ist sollten Sie darauf achten, dass nicht zu viele Möbel  drin stehen damit Sie genügend Platz zum gehen haben. Weiter können Sie Möbeln mit Ecken mit einem Schutz versehen, damit es nicht zu Verletzungen kommt. Wenn Sie Teppiche haben, sorgen Sie dann dafür dass diese alle rutschfest sind, oder nehmen Sie die Teppiche weg. Sorgen Sie, vor allem am Abend,  für genügend Licht/Beleuchtung.

  • Verlegen Sie, wenn möglich, herumliegende Kabel unter Kabelkanälen.
  • Sorgen Sie für die richtige Sitzhöhe von Sessel, Sofa und Bett. 
  • Sorgen Sie für die richtige Beleuchtung: vermeiden Sie blenden der Augen bei zu grellem Licht oder Schatten in der Wohnung bei zu wenig Licht. 
  • Sorgen Sie dass die Türschweller nicht zu hoch sind

Alles in Handreichweite der Küche 
Liegen und stehen alle Sachen die Sie täglich benützen und benötigen in leicht zugänglichen Schränken? Wenn nicht, dann können Sie Ihre Schränke neu einteilen damit Sie alle Gegenstände ohne Probleme benutzen können. Wenn Sie viel aus der Küche in ein anderes Zimmer, oder zum Tisch, tragen müssen dann kann ein fahrbarer Teewagen hilfreich sein. Weiter ist es wichtig, dass der Boden in der Küche rutschfest ist (vor allem wenn Flüssigkeiten darauf liegen). Und für die Küche gilt weiter das gleiche wie für das Wohnzimmer: haben Sie genügend Platz zum bewegen und liegen eventuelle Teppiche Rutschfest?

Sicher auf der Treppe
Treppenlaufen kann schwieriger werden wenn man älter wird. Indem Sie Ihre Treppe sicher machen, sind Stürze von der Treppe besser zu vermeiden. Haben Sie Handläufe zu beiden Seiten? Ist Ihre Treppe mit ausreichend Licht ausgestattet? Holztreppen sollten rutschhemmende Streifen auf den Stufen haben, oder mit festem Teppich verlegt werden. Wenn die Treppe aber zur richtigen Hürde wird dann ist es eine Überlegung wert, über die Anschaffung eines Treppenliftes nachzudenken.

Schlafzimmer
Ist Ihr Schlafzimmer komfortabel genug? Können Sie sich einfach auf Ihr Bett hinsetzen und aufstehen? Haben Sie ein Nachtlicht zur Orientation haben falls Sie auf die Toilette müssen. Sorgen Sie immer dafür das Kleidung nicht am Boden liegt und behalten Sie die ´Laufwege` in Ihrem Schlafzimmer frei von Gegenständen damit Sie nicht stolpern können. 

Entspannt Duschen oder Baden
Duschen oder Baden kann sehr entspannend sein für den Körper. Leider ist das Badezimmer ein Ort wo viele Unfälle passieren. Sie können rutschfeste Matten auf dem Boden, Haltegriffe bei der Badewanne oder in der Dusche befestigen, für mehr Sicherheit in diesen Bereichen. Falls das Sanitär aber zum Problem wird können eventuell nachdenken über eine Einstiegsbadewanne oder eine barrierefreie Dusche. Auch für die Toilette gibt es spezielle Sitzerhöhungen, damit Sie sich sicherer hinsetzen und wieder aufstehen können. 

Möchten sie Information von einem Experten bekommen, über Möglichkeiten Ihre Wohnung sicherer zu machen, dann können Sie jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen. Wir haben Lösungen für einfaches Aufstehen aus Ihrem Sessel, sicher und einfach die Treppe benutzen und sicher und komfortabel Ihr Badezimmer benutzen. Wir sind für Sie kostenlos erreichbar unter der Nummer 0800-565 0800.